Dänemark

Einreisebestimmungen für Dänemark

 

  • Chip oder Tätowierung
  • EU-Heimtierausweis
  • Gültige Tollwutimpfung


In Dänemark gelten zwei Hunderassen als besonders gefährlich: Pitt Bull Terrier und Tosa Inu.

Einreise, Haltung und Züchtung von diesen Hunderassen, und von Hunden aus Kreuzungen dieser Hunderassen, sind streng verboten, und wird mit einem Bußgeld oder einer Haftstrafe des Hundebesitzers bestraft, sowie mit der Einschläferung des Hundes.

Identifizierbarkeit

Führt man einen Hund von einem EU-Land** nach Dänemark ein, ist es sehr wichtig, dass das Tier identifizierbar ist, entweder durch einen Chip oder eine gut leserliche Tätowierung (z.B. ein Ohrtätowierung). Ab 3. Juli 2011 zählt in der EU nur ein Chip als Identifikation.

EU-Heimtierausweis und Tollwutimpfung

Darüber hinaus muss das Tier auch einen, von einem Tierarzt ausgefertigten EU-Heimtierausweis haben, in welchem der Tierarzt bestätigt, dass eine Impfung bzw. Nachimpfung gegen Tollwut vorgenommen wurde. Es ist wichtig, dass die letzte Impfung bzw. Nachimpfung nicht älter als die Tätowierung oder das Einsetzen des Chips ist. Eine neue Impfung muss mindestens 3 Wochen vor der Einreise durchgeführt worden sein. Die Dauer des Impfschutzes richtet sich nach den Anweisungen der Impfstoffproduzenten.

Ostsee Helberskov Mooslandschaft

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Es war unser erster Urlaub in Dänemark. Unser Ferienhäuschen war in Helberskov ( Ost jütland) in einer kleinen Ferienhaussiedlung. Abgeschottet von vielen Touristen. Dänemark ist ein Land, wo Hunde und Kinder herzlich willkommen sind.



Endlich mal ein Land, wo der Hund an fast allen Unternehmungen teilnehmen darf.